23 Mart 2013

Menschenlandschaften sollen gegenseitiges Verständnis prägen

Fotografien von Ahmet Arpad beeindrucken in Schwarzweiß und Farbe

Von Marita Gaile


Bad Wurzach – Mit der 189. Ausstellung "Türkei – Menschenlandschaften"  im Amtshaus Bad Wurzach, die am vergangenen Donnerstag eröffnet wurde, werden heuer Fotografien des türkischen Übersetzers, Journalisten und Autors Ahmet Arpad aus Stuttgart in Schwarzweiß und Farbe gezeigt, Bilder, die nicht nur durch ihre Prägnanz, sondern auch ihre Natürlichkeit beeindrucken. Fotografien, die neben Landschaften auch Menschen in ihrer gewohnten Umgebung, bei der Arbeit oder in Gesellschaft zeigen. Arpad, der auch Gründungsmitglied des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart ist, erhielt für sein übersetzerisches Lebenswerk den Hauptpreis des deutsch-türkischen Übersetzerpreises Tarabya 2012 als Würdigung für sein jahrelanges Engagement für die Vermittlung deutschsprachiger Literatur in der Türkei verliehen. Seine Fotografien zeigen neben den unterschiedlichsten Landschaftsstrichen auch Porträts von einzelnen Personen, die in Istanbul, aber auch in den ländlichen Regionen der Türkei leben. Während die Bilder aus Istanbul, der Weltmetropole zwischen zwei Kontinenten, Glanz und Esprit versprühen, bestechen die Landschafts- und Menschenaufnahmen aus den weiten Hochebenen und den einsamen Gebieten Anatoliens, zwischen Ararat und Bosporus genauso, wie die allseits bekannte Gastfreundschaft dieser Menschen, die im Mittelpunkt von Arpads Fotografien stehen. Bürgermeister Roland Bürkle stellte in seiner Begrüßungsansprache fest, dass hier Menschen der Mittelpunkt sind, ein Umstand, der leider viel zu oft in Vergessenheit gerät. Auch das gegenseitige Verständnis untereinander solle durch die Ausstellung gestärkt werden, so Bürkle weiter. In diesem Zusammenhang berichtete der Bürgermeister über den Brandanschlag auf die Teestube des Moscheevereins Ditib in Bad Wurzach, der am 08. Juli 2012 erheblichen Schaden anrichtete. "Dieser Brandanschlag war der ausschlaggebende Punkt für diese Ausstellung und basiert auf einer Idee von Herrn Türker Ari. Ich freue mich, dass er bei der Eröffnung dieser Ausstellung ebenfalls dabei ist", so Bürkle. Generalkonsul Mustafa Türker Ari, Botschafter der Republik Türkei und seit September 2010 Leiter des Generalkonsulates in Stuttgart erklärte seine Beweggründe, nachdem er die türkischen Mitbürger in ihrer Landessprache begrüßt hatte: "Ich wünsche mir einfach, dass Ihnen allen mein Land durch das Betrachten der Fotografien ein wenig näher kommt."


Ahmet Arpad, der in Istanbul geboren wurde und seit 1968 in Deutschland lebt, hat mittlerweile 20 Einzelausstellungen in Deutschland und der Türkei gezeigt. Mit seinen Fotografien unter dem Motto "Türkei – Menschenlandschaften" hält Arpad sozusagen eine Hommage auf seine Heimat, auf die dort lebenden Menschen  in ihrer Einzigartigkeit und Lebensfreude, aber auch auf eine Kultur, die die  3000-jährige Geschichte des Landes widerspiegelt. Die Ausstellungseröffnung wurde musikalisch untermalt von Kaan Kara, der zu Gitarrenklängen in türkischer und deutscher Sprache sang, so unter anderem den Song "Wir sind alle gleich". Anschließend bewirteten die türkischen Mitbürger aus Bad Wurzach die Gäste der Ausstellung mit landestypischen herzhaften Snacks und Gebäck.

Die Ausstellung "Türkei – Menschenlandschaften" mit digitalen Fotografien in schwarzweiß und Farbe von Ahmet Arpad ist noch bis zum 26. April 2013, Mo. bis Fr. im Amtshaus Bad Wurzach zu sehen.

Hiç yorum yok:

Yorum Gönderme